Das Grundgesetz – GG – Der Bundespräsident Artikel 54 – 61

V. Der Bundespräsident

Artikel 54
[Wahl durch die Bundesversammlung]

(1) Der Bundespräsident wird ohne Aussprache von der Bundesversammlung gewählt. Wählbar ist jeder Deutsche, der das Wahlrecht zum Bundestage besitzt und das vierzigste Lebensjahr vollendet hat. (2) Das Amt des Bundespräsidenten dauert fünf Jahre. Anschließende Wiederwahl ist nur einmal zulässig.

(3) Die Bundesversammlung besteht aus den Mitgliedern des Bundestages und einer gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt werden.

(4) Die Bundesversammlung tritt spätestens dreißig Tage vor Ablauf der Amtszeit des Bundespräsidenten, bei vorzeitiger Beendigung spätestens dreißig Tage nach diesem Zeitpunkt zusammen. Sie wird von dem Präsidenten des Bundestages einberufen.

(5) Nach Ablauf der Wahlperiode beginnt die Frist des Absatzes 4 Satz 1 mit dem ersten Zusammentritt des Bundestages.

(6) Gewählt ist, wer die Stimmen der Mehrheit der Mitglieder der Bundesversammlung erhält. Wird diese Mehrheit in zwei Wahlgängen von keinem Bewerber erreicht, so ist gewählt, wer in einem weiteren Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigt.

(7) Das Nähere regelt ein Bundesgesetz. „Das Grundgesetz – GG – Der Bundespräsident Artikel 54 – 61“ weiterlesen

Das Grundgesetz – GG – Artikel 38 – 49 Der Bundestag

III. Der Bundestag

Artikel 38
[Wahlrechtsgrundsätze; Rechtsstellung der Abgeordneten]

(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. (2) Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt.

(3) Das Nähere bestimmt ein Bundesgesetz. „Das Grundgesetz – GG – Artikel 38 – 49 Der Bundestag“ weiterlesen

Das Grundgesetz – GG – Artikel 20 – 37 Der Bund und die Länder

Artikel 20
[Staatsstrukturprinzipien; Widerstandsrecht]

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. „Das Grundgesetz – GG – Artikel 20 – 37 Der Bund und die Länder“ weiterlesen

Das Grundgesetz – GG – Artikel 1 – 19 – Die Grundrechte

I. Die Grundrechte

Artikel 1
[Menschenwürde; Grundrechtsbindung der staatlichen Gewalt]

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht. „Das Grundgesetz – GG – Artikel 1 – 19 – Die Grundrechte“ weiterlesen

New! Okolnir Boat-trap!

There is a new annoying trap out there in Tibia. Lets give it a name:
The Okolnir Boat-trap. Here is a picture of it.

Okolnir boat-trap

Not many have such ideas, so congratulations to this annoying innovation. Still waiting for a gm, i will update this here soon.

We are getting more and more people here 🙂Okolnirboattrap 2

After 30 minutes some knight come from the island and finally free Okolnir.

Maybe Cip should take a look after that with the next update.

Begriffsdefinition Politics

Politics beschreibt die prozesshafte Dimension von Politik. Es geht also um die Art wie Interessendruchsetzung in der Politik von Akteuren betrieben wird. Dabei können die Akteure von einzelnen Personen wie zum Beispiel einem Abgeordneten oder einem einzelnen Bürger bis hin zu Parteien und Verbänden reichen.

Da die Interessen der einzelnen Akteure unterschiedlich sind, müssen über diese strittigen Interessen Kompromisse gefunden werden, wenn der einzelne Akteur nicht genug Macht besitzt um seine Interessen absolut durchzusetzen und somit den oppositionellen Akteur auszugrenzen. Genau diesen Prozess beschreibt der Begriff Politics.

Begriffsdefinition Policy

Policy umschreibt die inhaltliche Dimension von Politik. Dabei geht es warum die Interessen durchgesetzt werden und welche Interessen das sind. Warum werden sie besprochen, welche Auswirkungen haben die Interessen und zu welchen Ergebnissen führen diese einzelnen Interessen. Dabei geht es auch, mit welchem Wirkungsgrad diese Interessen durchgesetzt werden können.

 

Begriffsdefinition Polity

Polity bezeichnet den institutionellen und formelle Dimension von Politik. (Rahmenbedingungen in der Politik). Damit ist die Form der Politik gemeint oder besser erklärt, in welchem äußeren Rahmen bewegt sich die Politik und wie sieht dieser Rahmen überhaupt aus.

Dies sind im staatlichen Umfang zum Beispiel die Verfassung, die Gesetze und die Rechtsordnung eines Landes. Diese grundlegenden Rahmenbedingungen sind allgemein hin akzeptiert und besitzen einen großen Konsens. Sie werden wenn überhaupt meist nur unter großen Schwierigkeiten geändert.

Polity ist eine der drei Dimenssionen der Politikwissenschaft. Die beiden anderen sind Politics und Policy. „Begriffsdefinition Polity“ weiterlesen

Präambel Grundgesetz

GG Präambel

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

„Präambel Grundgesetz“ weiterlesen

Demokratie

Demokratie stammt aus dem Griechischen: Demos = Volk Kratia = Herrschaft. Es bedeutet also Volksherrschaft. Die ursprüngliche Demokratie entwickelte sich im alten Griechenland, wobei damals das Wahl- und Bürgerrecht nur einer recht kleinen Schicht zustand. Mit der französischen Revolution begann die Zeit der Demokratie in Europa.

„Demokratie“ weiterlesen

Guten Morgen Welt!

selbstversuch-hartz-4

Mal in direkter Anlehnung an das berühmte Hallo Welt! was das CMS WordPress sonst so produziert ein kleiner anfänglicher Gruß all jenen, die sich schon hierher verirren, obwohl sie es gar nicht dürften. Schließlich hat dieser Blog noch nicht einmal eine eigene Domain, weder fängt dürfte Google diese Seite bis jetzt finden, aber wie wir alle wissen, wenn Google erstmal will, dann geht alles ganz schnell. „Guten Morgen Welt!“ weiterlesen