Azrael die Wiederkehr

Nach dem Erfolg von Azrael tat Hohlbein etwas durchaus Nachvollziehbares – er schrieb einen Nachfolger. Warum das nicht hätte sein müssen, schauen wir uns heute an.

Es scheint alles wie zuvor. Wir sind noch immer in Berlin und es passieren wieder bizarre Selbstmorde. Bremer hätte eigentlich tot sein müssen, aber hat irgendwie überlebt und lag nur einige Zeit im Koma. Er wird vom Dienst suspendiert und eine gewisse Angela scheint ihn zu verfolgen, während gleichzeitig Gehirnaktivitäten von einem scheinbar toten Menschen in einem Geheimlabor gemessen werden. Azrael die Wiederkehr weiterlesen

Ensel und Krete – Walter Moers

Walter Moers gehört zu den wenigen Autoren, die gleichzeitig leicht verständliche Fantasy schreiben und einen hohen literarischen Anspruch haben. In Ensel und Krete, einer Abstraktion des klassischen Märchens, stellt er dies erneut unter Beweis.

Wir befinden uns in Walter Moers großer Welt, Zamonien. In dessen Wäldern sollte man nicht vom Weg abkommen, was die beiden Geschwister Ensel und Krete natürlich trotzdem machen. Um sich nicht zu verlaufen, streuen sie Himbeeren; netterweise sammelt ein Stollentroll sie ihnen auf, sie hätten sie ja verloren. – Also durchleben sie im Wald viele Abenteuer. Ensel und Krete – Walter Moers weiterlesen

Der Schwarm

Der heutige Roman gehört zu den längsten, die ich an dieser Stelle besprochen habe. Fast 1000 Seiten in mikroskopisch kleiner Schrift umfasst er und er war der Durchbruch des deutschen Schriftstellers Frank Schätzing. Die Rede ist von seinem monumentalen Werk „Der Schwarm“.

Zunächst scheint es einzelne merkwürdige Ereignisse zu geben. Seltsame Tiefseewürmer, verschwindende Fischer und Wale, die Boote angreifen. Ereignisse, die scheinbar in keinem Zusammenhang stehen. Die Vorfälle werden von Wissenschaftlern untersucht, aber nichts scheint einen Sinn zu ergeben. Dann wütet ein Tsunami über Nordeuropa. Der Schwarm weiterlesen

Die 4-Stunden Woche

Gerade habe ich das Buch “Die 4-Stunden Woche – mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben” aus den Händen gelegt und mit diesen ganz frischen Eindrücken liegt nichts näher, wie eine kleine Buchbesprechung zu schreiben. Das Buch wurde von Timothy Ferriss geschrieben, der sein Geld vor allem mit Brainquicken machte und für seinen äußerst ungewöhnlichen Lebensstil bekannt ist. Ob dieser Ratgeber nun die große pure Weisheit verkündet soll dieser Artikel klären, ebenso ob sich die Lektüre lohnt. Die 4-Stunden Woche weiterlesen

How to get Gelassenheit

Direkt zum Erscheinungstermin durfte ich “How to get Gelassenheit” direkt vom Verlag lesen (2. Auflage). Der Autor Patrick Lynen zeigt auf 190 Seiten, wie man etwas ruhiger durchs Leben kommt. Der Titel sprach mich direkt an und mit dem Wissen, dass ich in gewissen Situationen gerne mal meine ruhige Art verlieren kann, passte es perfekt in die Lesezeit. Zudem lag ich durch eine kleine OP während der Lektüre einige Tage im Krankenhaus. Hier ist für Patienten Geduld und Ruhe gefragt, folglich die perfekte Umgebung um die Tipps aus dem Buch anzuwenden. How to get Gelassenheit weiterlesen

Die Arena

Stephen King war ja hier schon häufiger Thema und auch heute nehmen wir uns wieder einen Roman von ihm vor. Heute schauen wir uns eines seiner längsten Werke an, Die Arena heißt es und umfasst knapp 1300 Seiten.

Eine seltsame Kuppel, sie nannten sie den Dome, schirmt eine kleine Stadt ab. Nach einiger Zeit kämpfen die Bewohner nur noch ums blanke Überleben, gleichzeitig ist ein Diktator auf dem Weg, trotz gegenteiliger Anweisungen des Präsidenten, die Macht in seinen Händen zu vereinen. Der vom Präsidenten angeordnete Vorsitzende muss ich nun Vorwürfen von Vergewaltigungen stellen, die eigentlich der Diktator begangen hat. Nach einer verheerenden Feuersbrunst sind kaum noch Menschen am Leben. Diese finden nun innerhalb der völlig vergifteten Luft einen Weg nach draußen und erfahren endlich, wo diese mysteriöse Kuppel eigentlich herkam. Die Arena weiterlesen

Tagebuch der Apokalypse 2

Dies ist die Buchbesprechung zu Tagebuch der Apokalypse Band 2 von J.L. Bourne. Die Buchkritik zum ersten Band findet man hier, so dass man etwas mehr vom Thema weiß. Zudem eine kleine Warnung, da es in der Inhaltsbeschreibung zum einen oder anderen Spoiler kommen kann. Wer also das Lesevergnügen uneingeschränkt genießen möchte, sollte diesen Teil überspringen.

Tagebuch der Apokalypse Band 2 – Inhalt

Der zweite Teil des Tagebuchs der Apokalypse beginnt nach dem Angriff der Banditen auf das Hotel 23. Die Umzäunung ist beschädigt und marodierende Zombiehorden überschwemmen das Gelände. Nach einer Säuberung und Ausbesserung der Umzäunung ist es an der Zeit die Umgebung genauer zu erkunden. Immer noch ist das Flugzeug aus dem ersten Teil in der Nähe und so bricht man zu einem nahen Flugplatz auf und findet dort die Nachricht einer überlebenden Familie Davis am Lake Charles.

Schließlich macht er sich auf den Weg mit der einmotorigen Cessna und startet eine Rettungsaktion. Immer mehr kommen die alltäglichen Probleme der neuen Welt in den Vordergrund. Technische Hilfsmittel werden knapper, medizinische Unterstützung ist nur durch Eigenversorgung gewährleistet und die Isolation fordert auch ihren Tribut.

Anfang Juli hilft man einem kleinem militärischen Spähtrupp aus der Scheiße. In der Folge wird Hotel 23 vom Rest eines Marinechors aufgespürt. Unser Held ist dadurch gezwungen sich als Offizier zu erkennen zu geben, damit er fortan als Kommandant des Hotels 23 gilt. 22 neue Soldaten werden dem Hotel 23 zugeteilt. Mehr Menschen bedeutet neben mehr Sicherheit, aber auch mehr Verbrauch von Ressourcen und Vorräten. Gefährlicher Wassermangel macht sich breit und weitere Beschaffungsmissionen folgen. Nachdem der Stützpunkt mit allen Überlebenden ins Hotel 23 verlegt wird, steigt die Anzahl der Bewohner auf 113 an. Schließlich wird vom Oberkommando auf einem Flugzeugträger ein Hubschrauber stationiert, der aber unserem Held auf einem Erkundungsflug fast das Leben kostet. Als einziger Überlebender der Hubschrauberbesatzung und schwer verletzt macht er sich auf um zurück zum Hotel 23 zu kommen. Es wird immer klarer, dass verstrahlte Zombies auf eigenartige Art und Weise mutieren und noch gefährlicher sind, als ihre unverstrahlten Artgenossen. Auf seiner abenteuerlichen Reise findet er Kontakt zu einem automatisiertem Überwachungssystem, welches sich auf Drohnen stützt. Zudem findet er einen weiteren Begleiter, der anscheinend eine dunkle Vergangenheit verbirgt. Glücklich zurückgekehrt wendet sich das Drohnensystem Remote 6 gegen Hotel 23 und vor allem gibt es komische Befehle aus. Leider muss das Hotel 23 geräumt werden, als eine riesige Horde Untoter angreift.

Buchkritik Tagebuch der Apokalypse

Im Gegensatz zum ersten Band zeigen sich einige inhaltliche Schwächen. Zudem tappt der Leser unweigerlich ein wenig im Dunkeln herum und erfährt zumindest in diesem Buch keine Aufklärung. Warum gibt es es Remote 6 und was steckt dahinter. Das Herumstreifen abgestürzt in der Wildnis erinnert zu sehr an die ersten Tage nach der Epedemie und gleicht diesem auch teilweise. Zudem kann man schon absehen, dass Killroy wieder in den Stützpunkt zurückfinden wird.

Ganz smart ist der neue “dunkle Begleiter” Killroys gestaltet. Er erinnert zwar zu stark an den schwarzen Araber aus der Robin-Verfilmung mit Kevin Costner, aber als Sidekick macht er eine sehr ordentliche Figur.

Bedenkt man, dass die Bewohner nun eine sichere Bleibe mit dem Hotel 23 besitzen, hätte ich mir gewünscht, dass sie möglichst schnell versuchen ihren zivilisatiorischen Bereich auszubauen und ein Gebiet erschaffen, in dem wieder so etwas wie Normalität herrscht. Stabile unüberwindbare Barrikaden, automatische Fallen, die herumpirschende Zombies zerlegen, vielleicht ein wenig Ackerbau. So bleiben die Bewohner etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Trotz aller Kritik war das Tagebuch der Apokalypse Teil 2 sehr lesenswert und hatte seine spannenden Momente. Ich habe es gern gelesen und empfehle es gerne weiter. Wer sich auf dem Gebiet der Zombieliteratur aber neu fühlt, sollte unbedingt mit der Nacht der lebenden Toten anfangen oder zu Operation Zombie greifen.

Von mir gibt es also eine Leseempfehlung!

Vorlage:

Tagebuch der Apokalypse Band 2, J.L. Bourne
Heyne Verlag
ISBN: 978-3453528192

Kostenlose Zombiespiele bei uns auf der Seite