Ich bin die Angst

Ich bin die Angst ist der Nachfolgeroman zu ich bin die Nacht vom Autor Ethan Cross. Den ersten Thriller las ich zwischen altdeutschen Bunkern an der südfranzösischen Atlantikküste und vor allem im Sommer. Jetzt im Januar also der zweit Teil ich bin die Angst und ich werde berichten, ob die Jahreszeit etwas was mit der Leselust zu tun hat. Hier die Buchkritik. Ich bin die Angst weiterlesen

Gefühlte Wirklichkeiten

Volker Pispers macht seit über 20 Jahren politisches Kabarett und ist einer der erfolgreichsten deutschen Kabarettisten. Seine Texte sind humoristisch und gleichzeitig beißend gesellschaftskritisch. Dabei nimmt er sich selbst und seine Tätigkeit auch nicht immer ganz ernst und spielt gerne mit den Klischees des Kabaretts. Sein Buch „Gefühlte Wirklichkeiten“ ist schon etwas älter, aber hat eigentlich von seiner Aktualität nur in Details verloren. Gefühlte Wirklichkeiten weiterlesen

Antbuster

Endlich mal wieder ein schönes Tower Defense Game mit dem klingenden Namen Antbuster für Literaturasyl-Besucher. Im Grunde ist es kein neues Spiel, sondern schon eher ein echter Klassiker, der aber immer wieder Lust und Frust verbreitet. Man selbst sitzt schön auf der Wiese bei einem Picknick und hat einen Kuchen dabei. Der steht auf einer Decke und wartet nur darauf verzehrt zu werden, aber leider liegt gar nicht weit entfert ein Ameisenbau. Die Ameisen haben auch Hunger und werden selbstverständlich vom Kuchen angelockt. Die Aufgabe: verteidige deinen Kuchen mittels Türmen möglichst lange gegen die Ameisenhorden. Antbuster weiterlesen

Die Zeit-Odyssee

Arthur C. Clake kennt man durch Filme wie Odyssee im Weltraum und durch zahlreiche Sci-Fi Romane, genau wie Stephen Baxter, der schon an die 100 Romane veröffentlicht hat. Was passiert also, wenn sich diese beiden Meister ihres Genres zusammentun und gemeinsam einen Roman schreiben? Im Falle von Die Zeit-Odyssee leider nicht viel Gutes. Die Zeit-Odyssee weiterlesen

Die Glut

Die Buchbesprechung zu “Die Glut” von Sandor Marai nimmt sich ein ganz klassisches Werk der Hochliteratur vor. Auf 218 Seiten wird die Geschichte eines Generals fast als Monolog erzählt: ein Schicksal zwischen Liebe, Freundschaft und Pflichterfüllung.

Der Autor Sandor Marai gilt als einer der wichtigsten ungarischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, erlangte aber mit der Neuveröffentlichung von die Glut 1998 wieder einen breiten Bekanntheitsgrad. Geboren wurde er am 11. April 1900 im slowakischen Kosice, verstorben am 21. Februar 1989 in San Diego, Kalifornien. Dank seiner deutschen Wurzeln schrieb er bis 1928 auf deutsch, anschließend sein Leben lang nur noch auf ungarisch. Die Glut weiterlesen

Die Bestimmung

Die Geschichte von Veronica Roth ist eigentlich wie aus einem Märchen. Die Schriftstellerin aus Chicago studierte Kreatives Schreiben, schloss ihr Studium 2010 ab, fing an, ihren ersten Roman zu schreiben, der von HarperCollins (bzw. deren Sublabel Katherine Tegen Books) angenommen wurde, 2011 erschien, Millionenauflagen erreichte und mit Shailene Woodley in der Hauptrolle verfilmt wird. Die Bestimmung weiterlesen