Zombieparade

Zombieparade im Schnee

Als heutiger Lesetipp und Buchbesprechung stelle ich das dritte Zombie-Buch von Max Brooks Zombie Parade vor. Es erschien 2012 als Taschenbuch im Goldmannverlag und umfasst 123 Seiten. Für diese Buchkritik habe ich die deutsche Erstausgabe gelesen.

Buchinhalt Zombieparade

Insgesamt besteht Zombie Parade aus einem Vorwort, sowie vier einzelnen Kurzgeschichten, die mehr oder weniger in der Welt aus Operation Zombie spielen. Die Titel der Kurzgeschichten lauten:

  • Innerer Frieden GmbH
  • Steve und Fred
  • Zombieparade
  • Die Chinesische Mauer

Innerer Frieden GmbH und die chinesische Mauer spielen deutlich nach den Z-Wars, die anderen beiden während der Ereignisse. Die Titelgeschichte behandelt das Schicksal von Vampiren während der Zombieapokalypse.; ebenso kann man sich bei der chinesischen Mauer schon denken um was es in groben Zügen geht. Die anderen beiden Geschichten möchte ich inhaltlich so wenig wie möglich erwähnen, damit niemand die eventuelle Lesefreude genommen wird.

Buchbesprechung und Buchkritik Zombieparade

Das dritte Zombiebuch von Brooks und natürlich freute ich mich auf die Lektüre. Zunächst fiel mir auf, dass es doch sehr wenig Seiten hat und die Inhaltsangabe mit 4 Geschichten machte mir auch nicht gerade mehr Mut. Wie dem auch sei, endlich Neuigkeiten aus der Welt von Operation Z. Die Kurzgeschichte Innerer Frieden erinnerte mich stark an die kleine Episode aus dem Ursprungsbuch mit den Stars und Sternchen, welche sich in ein Livestream-Resort zurückgezogen hatten. Etwas absurd, aber in der beschriebenen Welt durchaus nachvollziehbar und durchaus unterhaltsam. Die Geschichte wird mehr als kleines Kammerspiel zwischen zwei Protagonisten erzählt und ich wurde als Leser gut mit auf die Reise genommen.

Steve und Fred

Mein persönliches Highlight war aber ganz klar Steve und Fred, denn die hatte ich einfach nicht kommen sehen. Eine unbedingte Leseempfehlung und ich möchte an dieser Stelle eigentlich auch gar nichts verraten. Ein Detail muss ich aber erwähnen, denn immer wenn der Realismus im Zombie-Genre kickt, bin ich ganz entzückt. In dieser Geschichte zerquetschen sich die Zombies auf der Jagd unter ihrer Eigenlast selbst. Wie dem auch sei, die kurze Geschichte ist wirklich klasse wird die meisten Zombiefans begeistern. Alleine für diese Kurzgeschichte lohnt sich schon das ganze Buch.

Kurzgeschichte Zombieparade und die chinesische Mauer

Das Kapitel Zombieparade lies mich etwas ratlos zurück, denn ich wusste zunächst nicht, dass hier das Schicksal der Vampire beschrieben wird. Für mich fühlt es sich etwas komisch an, ein weiteres fantastisches Wesen in der Z-Welt zu sehen. Alle Beschreibungen passen, die Geschichte ist in sich schlüssig und doch fühlt es sich für mich einfach nicht richtig an. Ich bin wirklich kein Fan von der Vermischung der einzelner Genres und dies ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich dieser Geschichte wohl nichts abgewinnen konnte. Besonders schade, da ausgerechnet diese Story mit über 50 Seiten fast die Hälfte des Buchs ausmacht. Wer aber gerne ein Crossover liest und dazu noch auf die leicht überheblich, gelangweilte Art von Vampiren steht, findet hier eine nicht ganz alltägliche Paarung. Das mag für manche reizvoll sein, für mich ist es leider einen Tick zu fantastisch.

Die chinesische Mauer

Die chinesische Mauer kommt dafür wie direkt aus Operation Z entnommen daher. Sehr schön aus der Sicht einer betroffenen Person beschrieben und mit einem recht überraschenden Detail. Auch wenn mich die Geschichte inhaltlich weniger anspricht, so bin ich doch sehr glücklich wieder ein kleines Puzzleteil in der Z-Welt gelesen zu haben. Schön ist, dass mit dieser Kurzgeschichte ein großer Ablauf auf dem asiatischen Kontinent erklärt wird.Wie von Brook zu erwarten, sind alle Charaktere in ihrem Umfang sehr sauber dargestellt. Die Handlungsweisen sind zumindest rudimentär nachvollziehbar und bei der zweiten Kurzgeschichte hoffe ich, dass sie irgendwann einmal von so einem krassen Independent-Label verfilmt wird. Die besondere Stärke des Buchs liegt aber darin, dass Brooks es einfach versteht den Leser auch nach drei Werken immer noch abzuholen und zu überraschen. Die Verliebtheit bei einzelnen Details, die verrückten Ideen und doch auch immer ein neuer Blickwinkel.

Einordnung in der Zombieliteratur

Wenn ich das Buch einordnen soll, dann fällt es mir gar nicht so leicht. Einerseits ist es eine stringente Erweiterung zu Operation Z, andererseits war es bei knapp zwei Stunden Lesezeit auch nur ein Amuse-Guele. Zum einen bin ich von Steve und Fred geflasht, andererseits wird das Schicksal der Vampire während der großen Zombieseuche besprochen. Okay, machen wir es kurz, es ist okay und ich halte es für das schwächste der drei Bücher. Wer Spaß bei den ersten beiden Büchern hatte, der sollte sich auch dieses durchlesen und hoffentlich seine Freude daran finden.

Ein großer Wurf ist es nicht und ich würde die Tagebücher der Apokalypse immer wieder vorziehen. Ich würde sogar behaupten wollen, dass man lieber die Gestrandeten lesen sollte. Auch der erste Teil von Unter Toten kann sich durchaus mit diesem Buch messen. Leider ist es so, dass bei Unter Toten nur die ersten 3 Bände in deutsch erschienen sind und die Übersetzungen danach nicht fortgeführt wurden. Die letzten 4 Werke muss man also auf englisch lesen, wenn man das Ende der Saga miterleben möchte.

Fazit Zombieparade

Es ist halt ein Max Brooks und es geht um Zombies und deswegen musste ich es lesen. Alleine für die zweite Kurzgeschichte Steve und Fred lohnt sich das Buch, der Rest ist reine Geschmackssache. Trotzdem bleibe ich mit einem weinenden Auge zurück, denn ich werde Brooks nur noch lesen, wenn er weitere Z-Bücher schreibt. Ich bin nach Zombieparade etwas vorsichtig geworden und habe mir schon vorab ein paar Rezensionen zu seinem Minecraft-Buch und zu Devolution durchgelesen. Sollte ich nicht gerade irgendwo in einem Urlaub über diese Bücher stolpern, werde ich sie wohl eher nicht lesen.

Wo kann man Zombieparade kaufen

Ich selbst habe es ganz normal aus dem Buchhandel, es lässt sich aber auch über die bekannten Internetplattformen bestellen. Die ISBN lautet: 97-3-442-47772-2. Falls du dir das Buch zulegen möchtest, würde ich mich sehr freuen, wenn du die hier angezeigten Links verwenden würdest. Meistens bin ich dann ein wenig daran beteiligt und dich kostet es nicht mehr, aber bitte fühle dich zu nichts verpflichtet.

Hier ist der Amazon-Link zum Buch: https://amzn.to/3gl07oA

Beitrag zum Anhören und Anschauen

https://youtu.be/o-80NZvbB2k

Deine Meinung zum Buch und eigene Lesetipps?

Ich freue mich auch immer über Lob und Kritik in den Kommentaren und vor allem, falls du Zombieparade schon gelesen hast, wie du das Buch eigentlich fandest. Falls du auch gerne Zombiebücher liest, dann hast du mir ja vielleicht sogar noch einen Lesetipp für ein Zombieroman, den ich noch nicht gelesen habe. Würde mich sehr freuen. Ansonsten kanns dich hier immer gerne bei den weiteren Verlinkungen umschauen und bekommst vielleicht selbst Lust auf das eine oder andere Buch.

Von Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.