NSA CIA FBI

NSA, Prism und das Netz

Totale Neuigkeiten, das Netz wird überwacht. Haut mich jetzt nicht vom Hocker, da ich als Betreiber von Bombenterror.de schon apriori auf der Liste aller Schnüffler stand. Problem ist nur, dass ich als einziger etwas präventiv auf witzige Art gegen Terrorismus tue und mir leider kein Staatsapparat mit mehreren Milliarden Euro pro Jahr die Taschen füllt. We dem auch sei, man muss da mal ein wenig die Massen kritisieren, da sie ihre Regierungen so wenig in die Är… ehrm auf die Füsse treten.

Überwachung ist keine Überraschung

Alle sind voll verwundert, dass alles überwacht wird. Das Internet ist angeblich immer so ein toller freier Raum zum ausleben und überhaupt, voll kreativ. Damit trennen sich auch gleich 99,99 % vom Weizen, der nämlich die Sache ein wenig anders sieht. Das Internet ist eigentlich dazu gedacht einen Atomkrieg zu überleben und ja zwischendurch konnte man sich bei Napster 1-2 Musikstücke runterladen und wurde nur selten erwischt.

Außerdem gibt es da so ein kleines Büchlein mit dem Titel 1984, in welchem die Totalüberwachung sehr schön beschrieben ist. Technisch sind wir heute schon ganz nah dran, vor allem wenn die Mikrowelle, die Spielekonsole und das Handy automatisch alles mithören.

Der Gag an der ganzen Geschichte ist aber die vorgeschobene Terrorismusbekämpfung, denn grundsätzlich geht es eher um handfeste wirtschaftliche Interessen, die sich so sehr viel besser „planen“ lassen. Heute gerade erst erfunden und Morgen schon von zig Firmen auf der ganzen Welt patentiert.

Fühle ich mich überwacht?

Der heutige Webmasterfriday fragt, ob ich mich überwacht fühle von der NSA. Zu meinem Bedauern fühle ich mich nicht nur überwacht, sondern ich weiß es ziemlich sicher. Vor 10 Jahren waren nicht alle so schlau und haben ihre Besuche verschleiert und da konnte man dann immer sehen, welches Militär, usw. auf die Seite zugegriffen hatte. Gut, ich rankte über Jahre hinweg für das Keyword Bombenbau (und noch viele andere) recht weit oben und so bin ich mir sicher, dass jeder Terrorverdächtige in der BRD seit den Zwillingstürmen mal kurz auf meiner Seite war. Dort fanden sie dann so spannende Sachen wie Bauanleitungen für Sexbomben, Bevölkerungsexplosionen und Teebeutelraketen. Für den normalen Terrorinteressierten sehr unerquicklich und so habe ich über die Jahre hinweg auch 8 komplette Gästebücher mit Flame und wüsten Beschimpfungen verbraucht.

Die Überwachung aufgrund einer solchen Seite ist sicherlich okay, allerdings fühle ich mich zu wenig dafür informiert, bzw. scheiße, die könnten mir doch einfach auch im Monat mal 1-2 k überweisen, da ich als einziger präventiv tätig bin. Wäre auch ein geiles Brand für die Seite: „offizieller Partner von BND und NSA“.

Und sonst so?

Da bei mir ein spezieller Fall vorliegt und ich es weiß, pupse ich ab und zu einfach mal mit nacktem Hintern in meine Webcam oder stopfe mir Watte in die Ohren und jodel mit der Trillerpfeiffe ins Mikro. In meiner kleinen Wahnwelt stelle ich mir dann immer vor, wie so eine arme Ratte sich übergibt, während ihm die Ohren klingeln.

Der Rest der Bevölkerung der keine aktiven terroristischen Seiten veröffentlicht, sei aber gewarnt:

  1. Der Souverän ist der Bürger und der Staat hat dem Bürger zu dienen. Wer Geheimnisse hat,der hat etwas zu verbergen und solte schleunigst abgewählt werden.
  2. Die Bürgerrechte sind eine wunderbare Errungenschaft. Keine Angst auf der Welt ist groß genug um diese wieder aufzugeben.
  3. Wir sollten alle mal ein wenig vom hohen Ross steigen und nachdenken, denn die Guten sind wir schon lange nicht mehr.
  4. Die NSA dürfte im Besitz der größten Pornosammlung der Welt sein. Was man sich im Netz anschaut bekommt damit eine ganz neue Dimension.

Weitere Beiträge zum Thema findet ihr unter diesem Beitrag des Webmasterfridays und was die anderen so geschrieben haben, ist auch ganz spannend.

Kleiner Nachtrag, weils mir gerade durch den Kopf ging. Dürft ihr natürlich gerne weiterverbreiten das Bild :)

Wie man die NSA überwacht
NSA Überwachung

Weiterführende Artikel zum Thema

Wenn ich es mir so recht überlege, dann ist es nicht das erste mal, dass ich hier im Literaturasyl über das Thema Überwachung schreibe. Leider lässt mich mein Gedächtnis ab und an im Stich, gerade bei politischen Ereignissen. Erst wenn ich mir einen Moment Zeit lasse erinnere ich mich wieder an Zensursula, den elektronischen Pass und die Vorratsdatenspeicherung. Wer also noch mehr lesen und sehen mag, darf sich hier gerne umschauen.

  • die totale Überwachung Bundestag
  • der deutsche Überwachungsstaat
  • Wirkung von Terrorismus – Das Netz (Kurzfilm)
  • Sie würden wünschen wir wären politikverdrossen

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

3 Gedanken zu „NSA, Prism und das Netz“

  1. Hi AMUNO,
    ein großartiger, amüsanter Text – über etwas, bei dem uns das Lachen im Halse stecken bleiben sollte. Du fasst es am Ende noch mal wunderbar zusammen:

    1.Der Souverän ist der Bürger und der Staat hat dem Bürger zu dienen. Wer Geheimnisse hat,der hat etwas zu verbergen und solte schleunigst abgewählt werden.
    2. Die Bürgerrechte sind eine wunderbare Errungenschaft. Keine Angst auf der Welt ist groß genug um diese wieder aufzugeben.

    Es geht sicher auch um wirtschaftliche Interessen – aber eben auch um Macht. Und die Mächtigen fürchten, diese zu verlieren. HIer müsssen wir ansetzen – die Angst vor der nächsten Wahl ist unsere Chance etwas zu ändern.

  2. Ich dachte schon die ganze Zeit, dass mein Fön mit mir spricht. Aber das ich über meine Mikrowelle überwacht werden kann, war mir neu 😉
    Dennoch ein schöner Text, deine 4 Punkte sollte man sich rot anstreichen.
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *