Darstellung des Generationenvertrags

Generationenvertrag – Definition und Erklärung

In diesem Beitrag soll der Begriff des Generationenvertrags eine kurze Definition und eine verständliche Erklärung erhalten. Gerade in Nachrichten, politischen Diskussionen und vielen anderen Bereichen der Medien fällt das Wort Generationenvertrag ohne genauere Erklärung. Ohne genau zu wissen, was damit gemeint ist, läuft die Diskussion am Bürger vorbei. Im Zuge dieser Aufklärung also der Generationenvertrag.

Generationenvertrag

Definitionen

Definition Generationenvertrag 1:

Der Generationenvertrag ist ein angenommenes gesellschaftliches Konstrukt, in welchem die arbeitende Bevölkerung die Versorgung der Alten in der Annahme gewährleistet, daß die eigenen Nachkommen später diese Aufgabe ebenfalls übernimmt.

Definition Generationenvertrag 2:

Der Generationenvertrag bezeichnet den Zustand, daß die erwerbstätige Bevölkerung, die Bevölkerungsschichten versorgt, welche entweder zu jung oder zu alt zum Arbeiten sind, damit sie im Alter selbst versorgt werden.

Definition Generationenvertrag 3:

“Mit Generationenvertrag wird der unausgesprochene „Vertrag“ zwischen der beitragszahlenden und der rentenbeziehenden Generation bezeichnet. Die monatlich von Arbeitnehmern und Arbeitgebern vorgenommenen Einzahlungen in die staatliche Rentenkasse sollen zur Finanzierung der laufenden Rentenzahlungen dienen. Die arbeitende und somit zahlende Generation erwartet ihrerseits, dass auch ihre Rente durch die Beitragszahlungen der nachfolgenden Generation gedeckt ist. Tatsächlich ist der Generationenvertrag als Grundlage des deutschen Rentensystems eine staatlich organisierte Unterhaltspflicht gegenüber den älteren der Gesellschaft.“

– Definition nach Unsere Sozialversicherung; Bundesversicherungsanstalt für Angestellte, 1975, S. 60

Definition Generationenvertrag 4:

Der Generationenvertrag bezeichnet einen fiktiven Solidarvertrag zwischen zwei Generationen – Definition nach Wilfried Schreiber

Erklärung Generationenvertrag

Im Grunde gibt es zwei verschiedene Erklärungen zum Generationenvertrag, aber dazu muss man sich ersteinmal mit dem Thema beschäftigen. Die eine Erklärung ist, dass es zwischen der nicht mehr arbeitenden Bevölkerung (Rentner) und den Arbeitern ein unausgesprochenes Abkommen gibt, dass die Renten gezahlt werden. Die zweite Erklärung lautet, dass die arbeitende Bevölkerung sich um die Rente kümmert, sowie auch um die Bedürfnisse der nachkommenden Generation (Kinder).

Darstellung des Generationenvertrags
Der Generationenvertrag

Eigentlich müsste, bzw. war es so angedacht, dass die Bevölkerung während des Arbeitslebens Gelder für die eigene Rente anspart und später daraus bezahlt wird. Tatsächlich ist es aber so, dass bis auf wenige Ausnahmejahre die Rente immer aus dem aktuellen Einkommen gezahlt wird. Da keine Generation jemals aktiv diesem Zustand zugestimmt hat, handelt es sich um einen unratifizierten Vertrag.

Aktuelle Probleme sind aber durch die sich verändernde politische Lage, sowie den demographischen Wandel unabwendbar. Während das Prinzip des Generationenvertrags nach dem 2. Weltkrieg einfach zu vollziehen war, kommt es heute an seine Grenzen und muss gestützt werden. Der demographische Wandel wird automatisch dazu führen, dass sich die aktuellen Rentenzahlungen kaum in ihrer jetztigen Höhe beibehalten lassen werden. Statistiken belegen, dass in naher Zukunft ein arbeitender Mensch für zwei Rentner zu zahlen hat. Obgleich dies schon äußerst fragwürdig erscheint, hat der zur Zeit Arbeitende selbst kaum einen realistischen Rentenanspruch zu erwarten. Die Folge ist Altersarmut bei großen Teilen der Bevölkerung.

Sicherlich steht die Politik im Zuge des Generationenvertrags vor mächtigen und schier unlösbaren Problemen. Aus diesem Grund sollte jeder junge Mensch heute sich schon frühzeitig Gedanken über seine späteres Rentnerdasein machen und Vorsorge tragen. Sicherlich mag der demographische Wandel etwas paradox anmuten, gerade in Anbetracht, dass die Weltbevölkerung auf über 7 Milliarden Menschen angewachsen ist.

Wem dieser Beitrag zum Beispiel bei einer Hausaufgabe oder Hausarbeit geholfen hat, der ist herzlich dazu eingeladen, sich mit einer Empfehlung in sozialen Netzwerken oder einem Link von einer anderen Internetseite zu bedanken.

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

3 Gedanken zu „Generationenvertrag – Definition und Erklärung“

  1. Meine Empfehlung zum Generationenvertrag: einfach googeln nach

    Volker Pispers: „… bis neulich 2014“

    Das Soloprogramm des Kabarett-Großmeisters
    Seit über drei Jahrzehnten hinterfragt Volker Pispers Politik und Mainstreamkultur, klärt auf und teilt aus, ohne zu belehren. Anstatt alle paar Jahre ein neues Programm auf die Bühne zu bringen, erfindet er jeden Abend neu, mischt alte Texte mit neuen Erkenntnissen, beobachtet und analysiert, unterhält und regt auf. Sein ständig aktualisiertes Programm „… bis neulich“ bildet unsere Welt ab, wie sie ist: die immer gleichen Absurditäten in immer neuem Gewand. Es geht um Turbokapitalismus und politischen Stillstand, um Kriegstreiber und Steuerflüchtlinge, um Rentenlügen, Medienmanipulation und versuchte Volksverdummung. Ein Abend mit schmerzhaften Einsichten bei hohem Unterhaltungswert.

    Volker Pispers ist ein gnadenloser Menschenfreund, bitterböse und grundsympathisch. Er beschreibt eine Welt, die manchmal so schlecht ist, dass man nur noch drüber lachen kann. Oder: sie ändern!

  2. @f.gahleitner
    Wie man hier lesen kann ( http://www.literaturasyl.de/buchbesprechung/gefuehlte-wirklichkeiten/ ) ist uns Volker Pispers kein Unbekannter und wird vom Literaturasyl für gut befunden.

    Ob ein kritischer Zeitgeist aber zu einer Definition und Erklärung vom Generationenvertrag gehört, möge jeder selbst für sich entscheiden.
    Das Konzept des Generationenvertrags lässt gerade in der heutigen Zeit sehr viel Platz für Diskussion und Kritik. Wie kann die nächste Generation die Mittel aufbringen, um im Schnitt zwei alte Menschen zu versorgen und gleichzeitig noch die nachfolgende Generation? Wenn man als Alleinverdiener durchschnittlich noch 3-4 Menschen versorgen muss, werden wohl oder übel soziale Einschnitte erfolgen und die bieten gesellschaftlichen Sprengstoff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *