Email Expo Cafe Bar

Email Expo 2013 – Tag 2

Email Expo Cafe Bar
Lieblings ort auf der Email-Expo

Zunächst wie selbstverständlich in die falsche S-Bahn gestiegen und direkt ab nach Frankfurt Rödelheim. Da werden böse Rapper-Erinnerungen an die 90er wach, aber es bleibt festzustellen: Rödelheim, war wohl nix mit höher, weiter, schneller. Auch mit ein paar MInuten Verspätung auf der Email-Expo, bin ich immer noch einer der ersten, die ihr Bett verlassen haben. Aber jetzt gleich rein mit der ersten Keynote.

Email Expo 2013 – Tag 2

Keynote Multideminsionale User Experience

Sprecher Marco Fischer, die Firma GmbH. Der Vortrag beschäftigt sich vor allem mit Touchpoints und den weiteren Weg der mobilen Kommunikation. Als Beispiel dient Home plus, welches in Korea zum Einsatz kam. Man kann es sehen wie man möchte, aber die Zukunft wird einige sicherlich erschreckend sein und von den anderen schon jetzt freudig erwartet werden.

 Keynote Wie Baur, Das Örtliche und viele andere Unternehmen mit Hilfe von “Lead Usern” die User Experience ihrer Anwendungen optimieren

Sprecher Thorsten Wilhelm, Gründer & Geschäftsführender Gesellschafter
eResult – Research & Consulting GmbH. Auf diese Session hatte ich mich vorher schon sehr gefreut, denn na ja, man sieht es ja, hier auf dem Literaturasyl ist die User Experience nicht gerade groß geschrieben. Es ist an der Zeit, dass ich mich auch auf diesem Gebiet ein wenig belehren lasse. Eine gute erste Idee ist ein abgeschlossener Blog, in welchem man die User Experience messen kann und neue Themen anstoßen. Ein direkter Draht zum Endnutzer, bei dem man sich ein solides Feedback abholen kann. Auch spannend ist die Idee der von „Lead-Usern“, damit man seinen eigenen Erfahrungshorizont erweitern kann. eResult übernimmt hier bei Bedarf das komplette Angebot des geschlossenen Blogs.

Keynote Vorsicht vor zufriedenen Kunden!

Sprecher Jonas Lang, forum! Marktforschung GmbH. Mit der „Zufriedenheitsfalle“ beginnt der Vortrag und steigt gleich richtig tief in die Materie ein. „Gefangene Kunden“, „Söldner-Kunden“, „Terroristen-Kunden“ hehe, das wird gerade richtig spaßig. :) Vorgestellt wird eine aktuelle Studie, die sehr eindrucksvoll die Nutzungszahlen der einzelnen Kundengruppen darstellt. Sehr gute Session.

Was sonst noch ging

Ab diesem Zeitpunkt hörte ich mir keine Sessions mehr an, obwohl es noch einige interessante Beiträge gegeben hätte. Das Networking ging aber vor und da wandert man über die Stände und unterhält sich. Teilweise sehr spannende und zukunftsträchtige Unternehmen, die sich und ihre Produkte präsentierten. Man möge mir verzeihen, dass ich hier nicht auf die Einzelheiten eingehe, aber es war brauchbares Material am Start 😉

Fazit Email Expo 2013 + M-Days

Die Zeichen stehen auf Sturm. Man spürt förmlich, wie schnell sich die Branche verändert und mobil ist ganz klar die Zukunft. Mir schwirrt immer noch ein wenig der Kopf vom ganzen neuen Input und noch nicht jede Erkenntnis hat sich gesettelt. Die größte Herausforderung dürften die Bedürfnisse jedes einzelnen Frontends auf den Endgeräten darstellen und man hört so manches Murren aus der Branche, dass man komplett projektierte Anwendungen und Shops nochmal a priori aufbauen und kürzen müsste. Die Vernetzung über mehrere Geräte hinweg und sogar die Implementierung von RL-Touching Points macht große Fortschritte. Teils können die groß neu angekündigten Features aber jetzt schon von einem guten CRM übernommen werden. Die mobile Zukunft macht definitiv Lust auf mehr und ich scharre schon mit den Hufen, wenn ich an die Chancen denke, die sich hier eröffnen.

Bei den Emails sieht das Thema schon ganz anders aus. Als kurzes Fazit lässt sich hier sagen:

Email-Marketing funktioniert, aber ist zur Zeit rechtlich praktisch nicht umsetzbar.

Das Münchner Urteil killt praktisch jede Anwendung, bei der man Emailadressen sammelt, außer man lässt sie sich postalisch bestätigen. Wer allerdings bestätigt schon einen Newsletterversand mit einer Postkarte? Es bleibt zu hoffen, dass hier recht bald ein aufhebendes Urteil gefällt wird, damit man als Marketeer bald wieder mit der Realität arbeiten darf.

Die Zusammenlegung der Email-Expo und der M-Days hat durch aus Sinn gemacht. Die meist genutzte Anwendung auf Smartphones ist der Abruf von Emails. Leider gab es auch nur mit dem Email-Expo-Ticket so viele gleichzeitig ablaufende Sessions, dass man nicht mehr nachkam. Wenn man nun bedenkt, dass man auch noch das Konfi-Ticket der M-Days dazu hätte, wären auch mehrere Leute ausgelastet. Die Messe lohnt sich und nächstes Jahr bin ich mit Sicherheit wieder dabei.

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *