Ostergedicht des Osterhasen

Hier ein kleines Gedicht zu Ostern, welches ganz persönlich vom Osterhasen stammt. Es gibt einen kleinen Einblick in die Welt, die sich jedes Frühjahr aufs neue abspielt.

Ostergedicht des Osterhasen

An Ostern brennt mir schmerzhaft die Rosette,

zeig mir einen, der Spaß am Eierlegen hätte.

Früher waren die Eier klein und rund,

Hauptsache war, sie seien bunt.

Doch heute will jeder sein Ei in Güteklasse A,

solche Eiergrößen waren zuvor noch niemals da.

Lege sie nur noch mit zusammengepressten Mund,

bin Wochen nach Ostern noch völlig wund.

Doch eine Rache nenn ich mein,

zieht Ihr Euch doch meine arschgelegten Eier rein…

Frohe Ostern sei allen Literaturasyl.de-Besuchern gewünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.