Buchbesprechung im Artikel

Der kleine Prinz

Der kleine PrinzHeute eine kleine Buchkritik zu einem der schönsten Bücher, die jemals geschrieben wurden. Der kleine Prinz vom Autor Antoine de Saint-Exupéry. Eigentlich handelt es sich dabei um ein Kinderbuch, aber wer es gelesen hat, wird sicherlich viel für sein erwachsenes Leben mitnehmen können. Die Welt und das Universum aus der Sicht eines Kindes zu sehen, ist oftmals der bessere Weg.Ein kleiner Text oder viel mehr eine Homage ans Buch für alle, die es schon kennen oder auch noch kennen lernen wollen. Zwar hat Antoine de Saint-Exupéry auch noch andere sehr lesenswerte Werke verfasst, doch ist keiner davon so erfolgreich und so schön geworden, wie der kleine Prinz.

Der kleine Prinz Autor

Der volle Name lautet Antoine Marie Roger Vicomte de Saint-Exupéry, aber im allgemeinen nur mit Atoine angesprochen. Er wurde am 29. Juni 1900 in Lyon geboren Nach einigen Wirren in seiner Ausbildung kam er schließlich zur Fliegerei, die er auch bis zu seinem Tod 1944 betrieb. Die genauen Umstände seines Todes wurden nie genau aufgeklärt und so weiß man bis heute nicht, ob er auf einem Aufklärungsflug abgeschossen wurde oder abstürzte. 1926 Trat Antoine erstmals als Autor in Erscheinung und schrieb bis zu seinem Ende. Er selbst bezeichnete sich gern  als einen schreibenden Berufspiloten.

Auch heute noch ist Antoine de Saint-Exupéry weltbekannt und sein erfolgreichstes Werk ist mit Abstand der kleine Prinz, von dem dieser Artikel handelt. Es erschien 1943 in New York.

Der kleine Prinz Inhalt

Ein Pilot stürzt in der Wüste ab und trifft auf einen kleinen Jungen, der sich als kleiner Prinz vorstellt. Während der Pilot um sein Überleben kämpft, da er keine Hilfe zu erwarten hat, erzählt ihm der kleine Prinz täglich eine Geschichte. Dabei staunt der Flieger nicht schlecht, denn der kleine Prinz kommt von einem Planeten, der kaum größer als ein Haus ist. Auf diesem gibt es Vulkane, Affenbrotbäume und eine einzelne Rose, um die sich der kleine Prinz kümmert.

Er berichtet von seiner Reise zu verschiedenen Planeten und welche Charaktere er dort traf. Letztendlich entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen Prinz und Flieger. Das Schicksal ist aber unerbittlich, die Wasservorräte sind aufgebraucht und der kleine Prinz macht sich auf, um einen Brunnen zu finden. Der Flieger kann sich retten, aber der kleine Prinz kehrt durch einen Schlangbiss zurück auf seinen Planeten.

Buchkritik – Kritik an der Kritik

Der kleine Prinz ist nicht nur eines der erfolgreichsten Bücher der Erde, es ist auch eines der perfektesten. Immer wieder versuchen die Leute Interpretationen anzufertigen und deuten unglaubliche Dinge in das Buch hinein. Liest man jedoch den kleinen Prinzen, so wie es immer wieder vom Autor verlangt wird, mit kindlichem Gemüt und einer tiefen Freude, wird man wissen, dass dieses Buch einfach keiner Interpretation bedarf, sondern nur eines kleinen Traums.

Da wird die Rose mit seiner Frau verglichen, da der Planet als besetztes Frankreich angesehen, Die Affenbrotbäume stehen angeblich für die Achsenmächte, usw. Wer solche Eindrücke vom Buch gewinnt, liegt einfach vollkommen falsch und erkennt nur einen Hut, da wo die Schlange einen Elefanten gefressen hat. In diesem Sinne, möchte ich mich auch nicht weiter zum kleinen Prinzen äußern, sondern nur meine ganz herzlichste Empfehlung fürs Buch aussprechen.

Selten gibt es einen solchen Lesegenuss und über die Zeit hinweg, nehme ich es immer wieder zur Hand, schaue auf die Zeichnungen und denke an die Abenteuer des kleinen Prinzen. Letztendlich bekomme ich dafür immer eine andere Sichtweise der Dinge und ein Lächeln geschenkt.

Der Rest darf und soll diesen Artikel bitte auf den eigenen Seiten, in sozialen Netzwerken oder bei Freunden direkt empfehlen. Der kleine Prinz verkaufte mittlerweile über 80 Millionen Expemplare und gehört damit in die Topliga der Bücher. Schade, dass es nur sehr wenig Literatur mit dieser Klasse gibt.

Wer sich noch ein wenig umschauen möchte oder weitere Buchkritiken sucht, ist dazu herzlich eingeladen. In unserer Kategorie Schreiberei wird man sicherlich fündig.

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

3 Gedanken zu „Der kleine Prinz“

  1. Ich finde den „kleinen Prinzen“ ja ein bisschen überbewertet *Asche auf mein Haupt*. Ja, zweifelsohne, es ist ein schönes, ein gutes Buch, aber es zieht seine Klasse doch vor allem aus dem Erscheinungsdatum. Für die damalige Zeit ist eine solche Veröffentlichung eher noch revolutionär zu nennen, heute gibt es aber viele, liebevoll gezeichnete, philosophische Bücher auf dem Markt.

    Für mich ist es eher ein klasse Beispiel für das Sprichwort „Der Teufel sch… immer auf den größten Haufen.“ im Sinne von „Alle finden es klasse, weil es alle Klasse finden.“

    Der Klasse tut meine Meinung allerdings keinen Abbruch :)

  2. Hallo Klara,

    erstmal danke für deinen Kommentar, allerdings ist deine Meinung zumindest diskussionswürdig. Sicherlich gibt es einige Bücher, die dem Status des Klassikers haben und deshalb immer mehr gelesen werden. Gleichzeitig erscheinen pro Tag 1500 neue Bücher und die kann man natürlich nicht alle lesen. Die Klassiker haben also einen Vorsprung, den sie aber auch vollkommen zurecht haben.
    Ein Buch wie der kleine Prinz, das gleichermaßen Kinder und Erwachsene so sehr in seinen Bann zieht, ist mir kaum sonst noch bekannt. Sicherlich gibt es hier andere Beispiele für beide Gruppen, aber so eine umfassende Wirkung ist selten. Kinder werden immer auf die kleine Raupe Nimmersatt stehen und andererseits gehören die Bibel, Schiller, usw. immer zu den erwachsenen großen Büchern.

    Gruß

    AMUNO

  3. Wieso ist das Bild vorne auf dem Buch so billig gezeichnet, als wenn das von Nichtskönnern gemalt worden wäre. Die Japaner können jedenfalls viel besser zeichnen als die hier in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *