Titel des Buchs

Alles, was ein Mann im Kopf haben muss

Diese Buchbesprechung behandelt das Werk Alles, was ein Mann im Kopf haben muss, welches von Oliver Kuhn geschrieben wurde. Der Titel verspricht ziemlich viel und da ich schon selbst einiges in dem Bereich gelesen habe, stellte sich mir die Frage, ob es denn unbedingt noch ein Männerbuch geben muss.  Diese Frage soll selbstverständlich beantwortet werden.

Alles, was ein Mann im Kopf haben muss – Inhalt

Auf 303 Seiten beschreibt Oliver Kuhn zumeist unglaublich Begebenheiten, Fakten und Besonderheiten. Diese schwanken zwischen skurril, unglaublich und witzigen Anekdoten und zwar genau solche, wie man sie als echter Kerl lustig und unterhaltsam findet. Die einzelnen Beschreibungen sind dabei so kurz gehalten, dass sie meist nicht über ein paar Zeilen hinaus gehen.  Schon der Klappentext gibt hier ein konkretes Beispiel:

In Japan wurden früher Verträge unter Männern dadurch besiegelt, dass man über Kreuz pinkelte

In diesem Stil ist das ganze Buch gestaltet und die Themenbandbreite scheint unerschöpflich. Da geht es um die Tierwelt, Geschichte, Sexualität, Liebe, Wunder der Erde, technische Errungenschaften und unzählige weitere Kapitel. Wissen, welches man nicht wirklich braucht, aber dafür auf engstem Raum gebündelt.

Buchkritik Alles, was ein Mann im Kopf haben muss

Nun kommt die etwas kritischere Betrachtung des Buchs und hier muss ich zunächst auf die zumindest vom Titel ähnlichen Bücher verweisen, die schon besprochen wurden:

Alles, was ein Mann wissen muss, stellt sich nicht in diese Reihe und ist „Warum haben Männer Brustwarzen“ noch am nächsten. Während dort die Besprechung einzelner Dinge ausufert, bringt man sie jetzt direkt auf den Punkt. Knackig, lustig und unterhaltsam, so dass ich fast behaupten möchte, dass es sich um die perfekte Klo-Lektüre handelt.  Noch besser, man gibt die Leseempfehlung einem Freund weiter und dieser legt das Buch dann auf sein stilles Örtchen. So kann man dort auch eine verlängerte Sitzung abhalten und freut sich einfach über den perfekten Lesestoff.

Ein Mann, ein Buch ist die ungeschlagene Bibel für Männer, aber dieses Buch hier ist eine so herrliche Ergänzung, dass zumindest ich unglaubliche Freude daran hatte. Leider verschlingt man es viel zu schnell und ist ein wenig traurig, wenn man es durchgelesen hat. Ich hätte mir einfach noch viel mehr Fakten gewünscht.  Der Bro-Code gibt hingegen gibt nur einzelne Handlungsanweisungen und steht weiter hinter diesem Buch. Die beste Mischung fürs Lesezimmer sind deswegen „Ein Mann, ein Buch“ und zusätzlich „Alles, was ein Mann wissen muss“.

Fazit und Kauf

Ich habe mich prächtig unterhalten und kann die Lektüre nur jedem Kerl ans Herz legen. Meine Bedenken wurden völlig zerschlagen, ganz im Gegenteil, ich saß beim Lesen oft lachend auf dem Klo bis mir die Beine einschliefen. Von mir gibt es deshalb eine volle Empfehlung, ganz gleich ob man einem Freund etwas gutes tun möchte oder sich selbst etwas gönnt.

Zum Autor Oliver Kuhn

Leider ist über den Autor Oliver Kuhn nicht sehr viel bekannt. Er besuchte die deutsche Journalistenschule in München und arbeitete viele Jahre als Reporter beim Playboy. Unter anderem sind folgende Bücher von ihm erschienen:

  • Alles, was ein Mann wissen muss
  • Alles, was ein Mann können muss
  • Endlich Raucher! 100 gute Gründe (wieder) zu rauchen
  • Der perfekte Verführer
  • Wir. Alles, was man über uns Deutsche wissen muss
  • Die große Brocklaus
  • BGB – Besseres Gesetzbuch
  • Knaurs kurioser weltatlas

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *