Geldhaufen

Sparmonat 2. Bericht

Der Sparmonat schreitet mit großen Schritten voran und da einiges passiert ist, möchte ich ein wenig berichten, wie es mir so ergeht. Zur Erinnerung, ich versuche mit 5.- € täglich über die Runden zu kommen und dabei ein möglichst normales Leben zu führen. Wer will, kann zuvor noch den ersten Bericht nachlesen..

Sparmonat 2. Bericht

Leider muss ich zugeben, dass sich die Preise seit meinem ersten Test deutlich erhöht haben. Gerade der Lebensmittelbereich scheint förmlich explodiert zu sein. Erschwerend kommt hinzu, dass ich eigentlich gar keine Zeit habe um mich intensiv mit Angeboten zu beschäftigen.

Einige Tipps kann ich zum Einkaufen von Lebensmitteln trotzdem geben:

  1. Es ist viel sparsamer, wenn man einen Großeinkauf macht und so schon den Verbrauch der Woche vorplant. Man gerät nicht so schnell in Verlegenheit mehr einzukaufen, wie bei mehreren kleinen Shoppingtouren.
  2. Regionale und saisonale Produkte kaufen lohnt sich. Sie sind gesünder, umweltschonender und in der Saison billiger. Gerade jetzt zur kalten Jahreszeit findet man zum Beispiel sehr oft Kohl günstig.
  3. Angebote lohnen sich und man kann durchaus Geld sparen, allerdings darf man dann nicht automatisch den Rest im gleichen Geschäft kaufen, sondern sollte auch hier die Preise vergleichen.

Wer die Tipps beachtet, ernährt sich auch mit weniger als fünf Euro am Tag ausgewogen und gesund. Richtig ist auch, dass man aber selbst mehr in der Küche steht und sich nicht alles leisten kann, auf das man gerade Lust hat. Fleisch und Fisch kann recht teuer sein und hier nehme ich auch gewisse Einschnitte hin.

Reisen im Sparmonat

Wie es der Zufall so will, kam fiel eine kleine Geschäftsreise mitten in meinen Sparmonat. Dieser Ausflug durch die Republik erschwert mein Vorhaben weiter und stellte mich vor große Probleme. Von Hessen nach München und zurück ist für ein so kleines Budget sehr anstrengend.

Geklappt hatte es zum Glück, aber die Vorbereitung war extrem genau und lies auch keine großen Spielräume zu. Zur Auswahl standen folgende Möglichkeiten:

  • Sparticket der Bahn
    Das normale Sparticket war leider schon zu teuer, aber mit einer kombinierten Gruppenfahrkarte, einer gesunden Portion Sitzfleisch und flexiblen Mitreisenden, ein Schnäppchen für gerade mal 15.- €. Die Hinfahrt damit dauerte aber sehr, sehr lange.
  • Mitfahrgelegenheit
    Deutlich angenehmer gestaltete sich die Rückfahrt für 20.- € mit einer Mitfahrgelegenheit. In diesem Bereich gibt es diverse Internetseiten, welche einem weiterhelfen und man lernt auch noch neue Leute kennen.

Der normale Fahrpreis hätte 117.- € mit der deutschen Bahn gekostet und ein Flug hätte mit glatt dem Doppelten zu Buche geschlagen. Wer hier Zeit übrig hat, kann richtig Geld sparen! Ein weiterer Spartipp gerade beim Reisen ist die Versorgung unterwegs. Belegte Brote, ein kleiner Auflauf in der Tupperdose und 2 große Wasserflaschen, sowie eine Thermoskanne voll Kaffee liesen kulinarisch keine Wünsche offen.

Die Reise hat aber trotzdem ein Loch in mein gesetztes Ziel gerissen und so muss ich mich jetzt die letzten Tage richtig am Riemen reißen, damit ich mit den letzten Euros über die Runden komme. Zudem will ich auch noch unbedingt in den neuen Film von Quentin ins Kino, ein wenig Sport treiben und wenn das Wetter weiterhin so kalt ist, brauche ich auch noch eine neue Mütze. Du siehst also, es sind noch einige ambitionierte Ziele zu erreichen und ich werde weiterhin berichten.

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *