Infografik zum Thema Personen-SEO

2. Marburger Webmontag

Gestern Abend war es wieder soweit und die einschlägigen Personen trafen sich zum 2. Marburger Webmontag. Ein dichtgepacktes Programm aus 5 Sessions erwartete uns, woran ich als Speaker zum Thema Personen-SEO nicht ganz unschuldig war. Hier ein kleiner Bericht.

2. Marburger Webmontag

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde mittels Namen und einer Selbstbeschreibung durch 3 Tags, ging es auch schon ans Eingemachte. Schon zu diesem Zeitpunkt war uns allen klar, dass wir den Zeitplan mit 90 Minuten für 5 Sessions wohl kaum einhalten würden.

Die Sessions

Infografik  zum Thema Personen-SEO
Infografik Personen-SEO und Selfbranding

Den Start machte Liane Linke mit ihrem Vortrag zu Leichte Sprache für PR und im Web. Ein paar Interessante Zahlen kamen auf den Tisch und wenn man bedenkt, dass dies gut und gerne 15 % aller Internetbenutzer trifft, sollte man vielleicht über alternative Texte in einigen Gebieten nachdenken. Andererseits kommt dies natürlich nicht für die Besucher des Literatuasyls in Frage, denn hier treibt sich nur die geistige Creme da la Creme herum.

Die zweite Session kam von Kerstin Probiesch mit ihrem Steckenpferd Barrierefreiheit, aber im direkten Zusammenhang mit Selfpublishing. Ein Erfahrungsbericht zum Thema wie veröffentlicht man am besten ein barrierefreies Ebook. Das Fazit hörte sich nach einer ziemlichen Odysee an.

Die dritte Session gehörte dann ganz mir mit dem Thema Personen-SEO. Ich hatte eine aktuelle Testrehe zum Thema auf dem deutschen Markt abgeschlossen und präsentierte dazu die Ergebnisse, eine kleine Infografik, die man auch hier bewundern kann und plauderte ein wenig aus den Nähkästchen. Die Reaktionen lassen sich vortrefflich in meinem schwäbischen Dialekt ausdrücken: „Da habet se ganz schee de Glotzpäppel ufgrisse!“ Michael twitterte darüber:

Michael Kühnel zu Personen-SEO
Michaels Meinung

Ganz so schlimm war es dann auch nicht, denn schließlich kratzte ich nur an der Oberfläche, auch wenn der Test sehr valide Ergebnisse lieferte. Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Alexandra Gregor von Gregor Illustration für die tolle Infografik, die man auch selbst bei sich einbinden darf, wenn man einen kurzen Verweis auf mich setzt.

Nach einer kurzen Pause legte Michael Kühnel dann mit seiner Programmierung von native IOS-Apps los. Bei dieser Session klingelten mir dafür die Lauschlappen vom Feinsten und ich hatte gut zu tun, damit ich inhaltlich folgen konnte. Das lag sicherlich nicht an Michaels sehr gelungenem Vortrag, sondern mehr an meiner eigenen Unfähigkeit. Mittlerweile ist sein Vortrag, bzw die Slides verfügbar unter folgendem Link und für Einschlägige sehr informativ.

Etwas sanfter ging es dann bei Jens Weigels Session zum Thema Schriftklassifikation und Schriftmischung zu. Er hatte sogar zwei Sessions zur Auswahl (sehr lobenswert!), aber auch für mich, war sein Vortrag sehr lehrreich. Er zeigte sein System zur Schriftklassifikation, das in einem Koordinatensystem zwischen Serfif und San-Serif, sowie Klassisch und Klassizistisch liegt, gab ein paar Beispiele und lies uns dann selbst ein paar Schriften einordnen. Die Schriftmischungen waren dann für mich nicht mehr ganz so spannend, aber mittlerweile habe ich verstanden, dass man das Thema Typo nicht außer acht lassen sollte. War mir bisher ja relativ egal, denn schließlich schreibe ich ja und muss es selbst nicht lesen 😉

Abhluss und Tributes 2. Marburger Webmontag

Nach den Sessions gab es noch die Verlosung von 3 Printwerken sponsored by Dpunkt-Verlag, bei der ich leer ausging. Machte gar nichts, war auch so ein netter Abend. Dieser fand dann auch erst in den Morgenstunden sein geselliges Ende, nachdem man sich noch die eine oder andere interessante Geschichte zu erzählen hatte.

Mein Dank an dieser Stelle geht an Kerstin Probiesch und Jens Weigel für die sehr gelungene Organisation des 2. Marburger Webmontags und ich freue mich schon auf die dritte Veranstaltung.

Wer den Bericht zum 1. Marburg Webmontag noch lesen möchte, kann dies gerne hier tun.

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *