Hier findet man einen Schreib-Beitrag

Tag zwei und drei

Wer lesen kann ist echt im Vorteil. Also ging mir dann doch einigermaßen gut von der Hand. Habe ein paar Seiten raushauen können und vielleicht wirklich etwas brauchbares dabei. Der Termindruck wird deutlich spürbarer.

War soweit zufrieden mit mir. Abends sitze ich dann da und denke mir, ich kanns ja schonmal ein wenig vorformatieren. Gesagt getan, nochmals die Beschreibung des Wettbewerbs durchgelesen, damit ich auch keinen Fehler mache und gleich zu Beginn springt mir eine winzige Kleinigkeit ins Auge. Da steht doch tatsächlich auf einmal, daß es sich um Kurzgeschichten handeln soll aus dem Bereich Liebesgeschichte oder Krimi. Lese es nochmals um auch sicher zu gehen, rufe dann mein Getippsel auf,j das echt nicht schlecht war und sehe, es ist alles nur mit Liebe und Krimi hat es mal so gar nichts am Hut…

Na ja, einen Tag verblasen und ich habe ja noch 9 Tage bis ich was druckreifes abzugeben habe. Ha, ach so, ja und ich arbeite irgendwie mindestens die nächsten 5 Tage durch. So langsam geht mir der Hintern auf Grundeis und ich muss mal schauen, wie ich es hinbekomme. Während der Arbeit ist praktisch nichts zu machen, sondern nur danach. Vielleicht kann ich ein wenig Charaktererstellung betreiben, aber das wars dann auch schon. Zusätzlich stinkt das Oberthema immer noch gewaltig.

Und selbst wenn ich das alles irgendwie noch hinbekommen sollte, dann wird die Story sicherlich bis für ein Jahr im Keller verschwinden und steht für keine Alternative bereit.

Grml

Und weiter gehts

viell

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *