Interessengruppen Definition

In politischen Systemen sind Interessengruppen Zusammenschlüsse von politischen Akteuren, die nicht nach einem politischen Amt streben und dennoch ihre Interessen artikulieren.

Sie werden auch als Interessenverbände, Verbände, Pressure-Groups oder Non-Governmental-Organizations (NGO ) bezeichnet. Ebenfalls zählen die Vereine zu Interessengruppen.

Interessengruppen entstehen am Rand neuer gesellschaftlicher Konflikte.

Nach Alemann unterscheiden sich Interessengruppen in 5 Bereiche:

– Organisierte Interessen aus Wirtschaft und Arbeit:
Organisationen aus dem Bereich Unternehmer, Arbeiter und Konsumenten

– Organisierte Interessen aus Sozialbereichen:
wie anonyme Spieler, Behindertenvereine und Wohlfahrtsverbände

– Organisierte Interessen aus dem Freizeit- und Erholungsbereich:
Vereine für Sport, Geselligkeit und Hobby

-Organisierte Interessen Religion, Kultur und Wissenschaft:
Kirchen, sektive Vereinigungen, wissenschaftliche Zusammenschlüsse, Kunstvereine

– Organisierte Interessen im gesellschaftlichen Querschnittsbereich:
Amnesty International, Frauen- und Friedensbewegung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.