Klappenbild von sanft entschlafen

Sanft entschlafen Buchkritik

Donna Leon ist eine amerikanische Schriftstellerin, die derzeit in Venedig wohnt. Seit über zwanzig Jahren veröffentlicht sie im Jahrestakt Kriminalromane, die in ihrer Heimatstadt spielen. Dabei ermittelt stets der gleiche Kommissar, der Venezianer Commissario Guido Brunetti.

Sanfte Einschlaflektüre von Donna Leon

So bleibt natürlich viel Raum für Charakterentwicklung übrig – die Romane sollen aber auch alleinstehend funktionieren. Ob das der Fall ist, schauen wir uns heute mal exemplarisch am sechsten Band dieser Reihe an, unser heutiger Roman trägt den Titel Sanft entschlafen.

Brunettis Mutter lebt schon seit vielen Jahren glücklich im Pflegeheim. Umso überraschter ist Brunetti als eines Tages eine ehemalige Pflegerin mit einem furchtbaren Verdacht zu ihm kommt: Alte Menschen werden in dem Heim wegen ihrem Erbe getötet.

Auch wenn Brunettis Vorgesetzter weitere Nachforschungen nicht wünscht, ermittelt er im Verborgenen und findet keine wirklichen Indizien für den Verdacht der Pflegerin. Doch als sie nur scheinbar zufällig bei einem Autounfall verletzt wird, erhärtet sich der Verdacht und es tut sich ein Abgrund über dem so fromm und ehrlich wirkenden Heim auf.

Das Ende des Krimis verrate ich natürlich nicht, aber ich denke, ihr wisst jetzt ungefähr, wohin die Reise gehen soll. Mein Problem mit diesem Krimi – und mit Krimis von Donna Leon im Allgemeinen – ist, dass es eigentlich nur eine „nette kleine Geschichte“ ist. Das ist nicht per se schlecht, aber leider überzeugt mich Donna Leon weder durch besondere Spannung, noch durch besonders ansprechende Charaktere.

Der Krimi selbst ist nur durchschnittlich spannend und an einigen Stellen sehr vorhersehbar. Mit Brunetti ist ein netter Kommissar geschaffen, dessen Privatleben dem Leser nicht vorenthalten wird; auch wenn es mit der Geschichte selbst nicht viel zu tun hat, inszeniert Donna Leon Geschichten von seiner Tochter, die einen pädophilen Religionslehrer zu haben scheint. Doch wahnsinnig spannend ist seine Persönlichkeit nicht und ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn nach zwanzig Bänden noch mögen würde.

Schon innerhalb eines Bandes gelingt es aber, die zentralen Aspekte der Polizeiarbeit in Venedig kennenzulernen. Man handelt gegen den Vorgesetzten und gegen das Gesetz, beschafft sich Informationen heimlich und aus illegalen Quellen und arbeitet so, wie es zur Lösung des Falls beiträgt. Mit klassischer Polizeiarbeit hat das leider recht wenig zu tun.

Und an dieser Stelle tuen sich mir Widersprüche in der Charakterzeichnung aus. Brunetti scheint mir ein gesetzestreuer, gutbürgerlicher Kommissar zu sein, löst aber seine Fälle auf intrigante Art und Weise und schreckt auch vor illegalen Vorhaben nicht zurück. Das passt nicht zu ihm.

Aufgrund dieser Widersprüche und der fehlenden Spannung kann ich den Krimi nur empfehlen, wenn ihr euch am Strand von etwas Leichtem berieseln lassen wollt und keine großen Ansprüche stellt. Von mir bekommt Sanft entschlafen nur 5/10 Punken.

Sanft entschlafen kaufen

Wenn Sie nun selbst Lust auf das Buch bekommen haben, können sie sich über folgenden Link gerne ihr eigenes Expemplar direkt zu sich ins Haus bestellen. Es handelt sich hierbei um einen Verweis zu unserem Partner Amazon.

Sanft entschlafen bestellen

Gastbeitrag

Der Beitrag wurde von unserem Gastblogger Florian Ostertag geschrieben und uns samt Foto exklusiv fürs Literaturasyl zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns recht herzlich und hoffen auch weiterhin viele Beiträge von ihm zu lesen.

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *