Das Cover zu Krieg der Klone

Krieg der Klone

Krieg der Klone ist ein Science Fiction Roman von John Scalzi aus dem Jahr 2005. Das Buch erzählt die Geschichte von John Perry, der im Alter von 75 Jahren der Kolonialen Verteidigungsarmee beitritt um in der Galaxis Krieg zu führen.

Handlung:

John Perry, der Protagonist des Buches ist ein alter Mann, der seines Lebens müde geworden ist. Seine Frau ist schon vor einiger Zeit verstorben, sein Sohn ist schon lange erwachsen und führt sein eigenes Leben.  Erst nach einer kurzen Weile erfährt man, dass man sich in der Zukunft der Erde befindet, da man sich in hohem Alter freiwillig zur Kolonialen Verteidigungsarmee (KVA) melden kann. Da die Bevölkerung der Erde nicht darüber informiert wird, was in der Galaxis vor sich geht, weiß auch John Perry nicht wie er als alter Mann am Ende seines Lebens ein effektiver Soldat sein soll. Immer wieder taucht eine Verjüngungstheorie auf. Doch wie der Titel des Buches dem Leser bereits verrät, werden aus den genetischen Informationen von John Perry und den weiteren Freiwilligen neue, verbesserte Körper geklont. Diese sind deutlich stärker, widerstandsfähiger, robuster und leistungsfähiger als jeder menschliche Körper von Natur aus sein kann. In solch einen passenden neuen Körper wird das Bewusstsein von John Perry transferiert.

Mit einem neuen Körper und der Erfahrung eines ganzen Lebens ausgestattet beginnt nun die Grundausbildung der neuen Rekruten der KVA in einer Art und Weise, die vielen bekannt vorkommen dürfte. Anschließend wird John Perry in verschiedene Schlachten geschickt. Soweit man den Eindruck bekommt liegt die Menschheit mit jeder bekannten und unbekannten außerirdischen Spezies im Krieg, was aber im Großen und Ganzen nicht in Gewicht fällt, da die Außerirdischen auch untereinander unentwegt Krieg führen. Allianzen sind, wenn überhaupt vorhanden, sehr kurzzeitig.

Perry entpuppt sich als guter und fähiger Soldat in einer Schlacht gegen das Volk der Consu. Nach weiteren siegreichen Kämpfen wird der inzwischen als Veteran zu zählende Perry gegen die Armee der Rraey geschickt. Hierbei wird er schwer verwundet und gilt bereits als tot. Er wird jedoch von einer Einheit der sogenannten Geisterbrigaden, der Spezialeinheit der KVA, gerettet. Sehr zur Überraschung von John Perry sieht eine der weiblichen Soldaten aus wie seine eigene, verstorbene Frau. Zuerst hält Perry, das Ganze für Einbildung, weil er im Sterben lag. Doch war das Gesicht der Soldatin grün, wie die aller Klonsoldaten. So versucht Perry die Frau zu finden, was ihm auch gelingt und findet heraus, dass die Soldaten der Geisterbrigaden aus der DNS verstorbener Leute geklont werden. Perry wird für einen weiteren Einsatz gegen die überlegenden Rraey der Geisterbrigade zugeteilt und zieht an der Seite seiner geklonten Frau in das Finale des Buches.

Fazit:

Man kann unschwer erkennen, dass John Scalzi sehr begeistert ist von Starship Troopers. Ohne viel Verschleierung nutzt er bekannte Motive aus diesem Werk, macht dies aber nicht auf eine Weise, dass man sagen könnte, er kopiere nur. Er erschafft damit ein actionreiches Universum in dem man sich sofort zu hause fühlt, wenn man mit solchen Szenarien vertraut ist. Nachdem ich den Roman gelesen hatte, wollte ich mehr aus diesem Universum lesen und der Autor enttäuscht auch nicht nicht den nachfolgenden Romanen um die Klonarmee der KVA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *