Zigaretten und Aschenbecher

mit dem Rauchen aufhören – mit dem Qualmen aufhören

Manchmal kommt man zu dem Schluß eine Gewohnheit ändern zu müssen. Bei mir ist es mit dem Rauchen aufzuhören. Rauchen ist eh nicht gesund, sogar so sehr, dass die Qualmerei jedes Jahr mehr Leute killt als alle Morde und Alkohol zusammen. Allerdings scheiß drauf, welchen Raucher juckt solch ein Argument schon. Ich habe gerne geraucht und an all die Lutscher die sagen, sowas kann doch nicht schmecken, ist doch eklig, dem sei gesagt, er ist eben kein Genußmensch. Wie aber nun mit dem Rauchen aufhören? Schließlich hat man die letzten paar Jahre nichts anderes gemacht als jeden Tag 8.- € in die Luft geblasen. Scheiße 8.- € jeden verschissenen Tag, das macht fast 3 Riesen im Jahr. Was hätte man mit der Kohle alles anstellen können. Man hätte einen so schönen Urlaub haben können, man hätte etwas lernen können oder ein paar seiner Schulden abbezahlen. Ihr schnallt es nicht: 8.- € am Tag sind 40 Kippen und jede Kippe sind 5 Minuten Pause vom Alltag, von der Maloche, von den nervigen Leuten. Eine fünf minütige Verlängerung nach dem Sex, genau die 5 Minuten die einen Morgens mit einer Tasse Kaffee überhaupt auf die Beine bringen, die 5 Minuten die einen beim Feierabendbier entspannen lassen, die fünf Minuten, die einem nicht den Kragen platzen lassen. Wer denkt, er könnte soviel Entspannung für weniger als 3 Riesen im Jahr bekommen, der muss schon sehr vernarrt ins Pfandflaschensammeln sein.

Gut, gut, es sind nicht nur 3 Riesen, sondern auch noch 2 Meter hart ausgeteerter Weg. Was solls, passiert eben, muss ja nicht, aber solange man nicht herumheult, ist doch alles okay. Man sollte sich halt vorher darüber im Klaren sein.
Ich bin mir seit 2 Tagen völlig klar darüber was kommt und nun ist es schon seit 30 Stunden bestätigt, ein verschissener kalter Entzug. Entschuldigung für die vielen verschissen und Scheiße, aber gottverdammt ich steh in diesem Zustand unheimlich auf das Wort. Reduzieren, Nikotinpflaster, Kaugummi, Zäpfchen, heimliches Weiterrauchen, alles für die Füsse. Hypnose, Kurzer Entzug im Tiefschlaf, Akupunktur, Akupressur, Ratgeber lesen, Dokus anschauen, diese Zeilen hier zu lesen, geschweigedenn sie zu tippen, bringen einen feuchten Dreck. Verlängert einfach nur das Leiden und das Leiden ist nötig, damit man sich später daran erinnert und sich bewußt macht, welchen Weg man nochmals bereit ist zu gehen, wenn man sich wieder eine ansteckt. Es gibt nur 2 Sachen, die mir jetzt ein wenig Linderung verschaffen könnten: eine qualmende schöne Kippe oder jemandem dem ich richtig gemütlich die Fresse polieren kann.

Die Laune ist auf dem Tiefstpunkt, kaltschweißig, ich wippe wie ein Bekloppter mit den Beinen. Mein Nacken ist verspannt, die Muskeln krampfen von Zeit zu Zeit. Der Kopfschmerz ist ein ständiger Freund. Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit, Gliederschmerzen, total zerspannte Kaumuskulatur, die jetzt nichts mehr zu tun hat. Konzentrationsschwierigkeiten, ein fast taubes Gefühl in den Gliedmaßen.

Der Tabak liegt noch vor mir, die Aschenbecher sind nich geleert. Ich müsste mir praktisch nur eine anzünden. Alles ganz einfach, kein Problem. Die Verlockung ist wichtig. Ich muss in ein paar Tagen wieder raus, werde genug Kippen unter die Nase gehalten bekommen. Man kann der Maus nicht einfach den Speck vorenthalten und ihn später so hinlegen und überrascht tun, wenn sie es nicht kalt lässt. Scheiße, selbst die Stummel im Aschenbecher sehen verlockend aus.

Noch drei bis fünf Tage wird es dauern. Einfach aussitzen, einfach dahocken und aushalten. Einfach die Wand anstarren, den Sekundenzeiger verfolgen. Ist gar nicht so viel, irgendwo knapp über vierhundertausend, dann ist der körperliche Entzug sicherlich vorbei. Ich glaube, das ist kein Spaziergang für nette Menschen, aber wer ist schon nett.

Warum jetzt? Warum nicht vorher oder später? Ganz einfach, zu Silvester ist es albern, man ist betrunken, hat eh immer eine Ausrede. Zu Aschermittwoch fastet eh jeder und beruhigt nur sein gewissen, im Ramadan verzichtet man nur Tagsüber und scheiße nochmal, im Sommer ist es einfach zu heiß für so eine bekackte Idee.

Ich schließe für heute Nacht diesen Bericht, da mir der Schlafanzug leichte Anfälle von Schwindel beschert. Die Augen klappen zwar schon automatisch zu, aber der Gedanke an eine Kippe lässt sie wieder aufschnellen. Und dabei hatte ich noch nichtmal wirklich Lust mit dem Rauchen aufzuhören…

Also dann mal los Jungs und Mädels: aufmunternde Worte? Ein paar Beschimpfungen? Es werden noch Wetten angenommen. Wer will ein wenig dissen? Auch ruhig ein wenig den Finger in die Wunde legen. Tobt Euch ruhig aus in den Kommentaren, dann habe ich wenigstens 2 Minuten wieder was zu tun.

Mit dem Rauchen aufhören II

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

7 Gedanken zu „mit dem Rauchen aufhören – mit dem Qualmen aufhören“

  1. Jo Amuno,

    würd ja jetzt gern mit dissen anfangen! 😉 Aber wie Du so schreibst scheinst du wirklich einsichtig zu sein.

    Ich denke mal der kalte Entzug wird schon relativ schnell wieder in den Hintergrund rücken und dein Erstaunen darüber, dass Nahrung auch einen Geschmack hat wird dir neue Genußszenarien eröffnen.

    Deshalb kommen wir gleich zum nächsten Punkt! SPORT!
    Wenn Du nicht in kürze das „gesunde“ leben mit ein paar Kilo übergewicht fristen willst, solltest du umgehend Sport treiben. Egal was, hauptsache 2 mal die Woche n Stündchen die alten Knochen bewegen.

    Wie man an den oberen Zeilen merkt sind mir diese ganzen Dinge nicht ganz unbekannt. 😉 Ein kleiner Tip, sich nen Aufhör-Partner suchen. Dadurch steht man mehr unter kontrolle und will nicht der schwächere sein und wieder anfangen.

    Ach und noch was zur Aufmunterung. Physische Abhängigkeit, hat mir mal ein Lungenfacharzt gesagt, endet schon nach einer Woche!
    Nachteil psychisch bleibt man wohl bis zu 15 Jahre der Sklave desblauen Dunstes.

    Gruß und viel Erfolg

    Porter

  2. Gut, dass du nicht hier bist Porter, richtig gut für Dich! Immerhin ein wenig klugscheißen, jajajajaja.

    Kenne das übrigens und weiß was kommt, deswegen freue ich mir ja gerade zu ein zweites Loch in den Arsch…

    Gruß

    AMUNO

  3. Hy Amuno,

    oh ja der kalte Entzug ist unheimlich hart!
    Ich habe gute 4 Monate durchgehalten bis alles über mir zusammengebrochen ist und ich mir meine erste wieder angesteckt habe….
    Und ich bereue es schon wieder zu tiefst, aber derzeit will ich garnicht aufhören!
    Wie du sagtest es sind 5 minuten in denen mann an nichts denkt, sich entspannen kann und in denen mann die welt um sich rum für einen moment aussen vor lassen kann und das brauch ich derzeit wieder mehr denn je!
    Ich hoffe ich finde wieder die stärke um noch einmal, endgültig, aufzuhören doch derzeit fehlt mir ein wenig die kraft dazu und jede chance die ich nutzen kann um der realität für einen moment aus dem weg zu gehen nutze ich…

    Ich wünsch dir euf jedenfall alles gute und die kraft das durchzustehen, ich weiß wie hart der kampf gegen die verlockung und die versuchung, die einem auf schritt und tritt folgt, ist.

    lg
    Stephan

  4. …aus dem 2ten Loch kannste denn ja den Qualm rausblasen, wenn’s nicht geklappen sollte 😉

    Wenn der Wille da ist, denn ist der Rest ’n Witz. Schmacht? Kommt, dauert aber nur 1-2 Minuten, da sollteste Dich schnell ablenken und alles ist wieder ganz locker 😉

    Ich bin jetzt seit 04.08.08 nach 25 Jahren „rauch-frei“ und freu mich wie ’n kleines Kind darüber.

    Es ist ja nicht nur die Kohle, die Du sparst… :
    Für mich ganz wichtig, Freiheit – nie wieder den scheiss Dingern hinterherjagen. Nie wieder „Oh Mist, nur noch 2 Fluppen in der Schachtel…, muss nochma‘ zur Tanke – das reicht ja nie heut‘ Abend.“

    Ansonsten noch, Geschmack! Das schon nach einer Woche, da schmeckt alles viel intensiver! Danach kommen noch mal 2 Geschmacks-Schübe – freu Dich drauf – aber sei auch vorsichtig! Das mit dem Sport hab‘ ich Dussel nicht gemacht…, hat mir zu 10 Kilo mehr verholfen – beweg‘ Dich. Als Raucher verbrauchst Du ca. 200Kalorien mehr, weil Dein Körper die Giftstoffe abbauen muss!

    Und überleg ma‘, damals zu Helmut Schmidt’s (wie komm‘ ich da denn nur druff?) Zeiten war das Rauchen ja noch salonfähig, ja sogar IN! Und Heute? Schau Dich um, die Diskriminierung wird von Tag zu Tag mehr und Du willst doch wohl nicht zu den armen Würsten gehören, denen man eines Tages mit’m Strick droht, nur weil sie im Stadtpark geraucht haben…? 😀

    Wünsch‘ Dir viel Erfolg und geniesse es!
    Proffet

  5. Wat?`Wo? Wer hat nen Strick für mich? Alter Falter, ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie ich Euch gerade hasse…

    Nächster Zwischenbericht erfolgt heute Abend…

    mfG

    AMUNO

  6. Am besten man hört auf zu Rauchen, indem man eine Raucherentwöhnung durchführt. Das ist sehr hilfreich, wenn man es aus eigener Kraft heraus nicht schafft, die Zigaretten loszulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *