informtiver Beitrag

Günter Freiherr von Gravenreuth begeht Selbstmord

Mittlerweile ist die Meldung von fast allen Medien bestätigt, dass  Günter Freiherr von Gravenreuth Selbstmord begeht. Bei Gravenreuth handelte es sich um eine der umstrittensten Personen im deutschsprachigen Internet, der offenbar in der Nacht vom 21./22.02.2010 in seiner Münchner Wohnung Selbstmord beging, während die alarmierte Polizei in diese Eindrang. Der chronologische Verlauf der Meldung, sowie alles wissenswerte über Günter Freiherr von Gravenreuth im Verlauf des Artikels. In eigener Sache: wir schlugen alle gesetzten Medien mit dieser Meldung, selbst heise.de um fast 30 Minuten.

Günter Freiherr von Gravenreuth begeht Selbstmord

Der durch dubiose Abmahnaktionen in Internet sich unbeliebt gemacht habende Anwalt Gravenreuth hat sich das Leben genommen. Er war 2000 wegen Urkundenfälschung in 60 Fällen zu einer Geldstrafe,  2008 wegen Untreue zu einer Haftstrafe von 11 Monaten und 2009 wegen Betrugs zu vierzehn Monaten Haft verurteilt worden.

Bekannt wurde Gravenreuth durch seine so genannten Tanja-Briefe. Anfang der 90er hatte sich das Internet noch nicht durchgesetzt und so war es durchaus normal sich über Computerzeitschriften und Computerclubs zu informieren. Auf viele Kleinanzeigen antwortete Gravenreuth mit einem Brief, in dem er unter anderem sich als 15-Jährige Tanja Nolte-Berndel ausgab (teilweise sogar mit Bild!). In diesen Briefen bat er die Angeschriebenen um Softwarekopien bzw. Softwaretausch, da er/sie ja ein armer Teen wäre. Schickten die Angeschriebenen tatsächlich Software, so schickte Gravenreuth im Gegenzug eine saftige Abmahnung…

Gravenreuth Abschiedsemail

Laut Gulli schrieb er um 1.15 Uhr letzte Nacht eine Abschiedsemail an seine Kontakte, in welcher er seinen Selbstmord durch eine scharfe Waffe ankündigte. Als Grund gab er diverse private Gründe an. Bis jetzt kann ich diese Email noch nicht bestätigen, allerdings taucht das Gerücht schon aus mehreren Ecken auf.

Auf Golem.de meldete sich einer der Emailempfänger. Zitat von Golem.de am 22.02.2010 um 13.34

Steffen Wernery, einer der Gründer des Chaos Computer Club, hat die Abschiedsmail von Gravenreuth erhalten. „Finanzprobleme, die nicht ausgestandene Strafsache, der Verdacht auf Krebs – letztlich aber schwere Beziehungsprobleme und der Entzug seines sozialen Umfeldes, sind laut seinen letzten Worten die Hintergründe“, so Wernery in einer E-Mail an Golem.de.

Ursprunglicher Artikel und die ersten 5 Updates bis zur Sicheren Vermeldung durch Heise.de und Chip.de

Vor etwa einer Stunde kam die Meldung, dass Günter Freiherr von Gravenreuth angeblich Selbstmord beging. Bis jetzt ist die Quellenlage noch uneindeutig und nicht gesichert. Dieser Artikel wird sich im Laufe des Tages sicherlich noch verändern und weiterhin auf die Geschenisse eingehen. Wer Günter Freiherr von Gravenreuth nicht kennt, sollte unbedingt weiterlesen, da es sich um eine der umstrittesten Personen im Zusammenhang mit dem deutschsprachigen Internet handelt(e)

Günter Freiherr von Gravenreuth begeht Selbstmord?

BESTÄTIGT!!!!

HEISE BRINGT VOR EINER 30 SEKUNDEN DIE MELDUNG!!!!

Würde zur Zeit ja gerne mehr schreiben, allerdings wenn es sich als Ente herausstellen sollte, dann kann es gut sein, dass mir daraus ein juristischer Strick gedreht wird…

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

5 Gedanken zu „Günter Freiherr von Gravenreuth begeht Selbstmord“

  1. Abschiedsbrief: Ja, habe ihn vorher auch auf Golem.de gelesen und als Nachtrag in meinen Artikel eingefügt.
    Ist also das gleiche wie in deinem Artikel. 😉

  2. Joa, ich hab auch nix mehr auf 4chan gefunden :(
    Wie kommen wir jetzt an die Mail? Wäre doch eigenartig, wenn ausgerechnet GR nur loyale Leute gekannt hätte.

    Gruß

    AMUNO

  3. Also wenn jemand hier noch mehr Einzelheiten hat oder die Email kennt, dann bitte einfach hier reinposten!

    Würde die Abschiedsmail von Gravenreuth wirklich gerne lesen.

    Angeblich hat er vor seinem Selbstmord auch noch telefoniert, aber diese Angaben sind noch nicht bestätigt.

    Gruß

    AMUNO

  4. „Würde zur Zeit ja gerne mehr schreiben, allerdings wenn es sich als Ente herausstellen sollte, dann kann es gut sein, dass mir daraus ein juristischer Strick gedreht wird…“

    Stalin. Als er starb war er allein und konnte niemanden zur Hilfe rufen. Seine Mitarbeiter bemerkten das erst Stunden später, sie hatten Angst ihn zu stören und fürchteten die Konsequenzen seiner Wutausbrüche.

    #k.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *