Hier findet man einen Schreib-Beitrag

Durchschnittliche Geschwindigkeit

Man beweges sich 40 Stunden lang mit einer ungefähren Durchschnittsgeschwindigkeit von circa 65 km/h mittels Automobil. Ganz ohne Zweifel macht legt man ein gutes Stück Strecke zurück und bewegt sich äußerst schnell fort. Das sollte man zumindest meinen, aber in Wahrheit ist es so, dass es einem vorkommt, als würde man auf der Stelle treten.

Es bewegt sich praktisch gar nichts. Man kann laufen, fahren, schwimmen oder kriechen, aber vorwärts kommt man deshalb noch lange nicht. Man kann es versuchen, aber trotzdem wird man es nicht schaffen. Man sieht zwar andere Orte, andere Menschen, vielleicht ein paar die man schon lange nicht gesehen hat, aber es bleibt sich doch alles gleich. Man sitzt in der Blechkiste, steigt aus, schaut sich kurz um, steigt wieder ein und man ist am selben Ort wie immer.

Autofahren ist definitiv nicht geeignet um ein wenig Ruhe vor sich selbst zu haben. Es zwingt einen viel mehr, denn Reisen ist stoisch. Man hat Zeit, man ist untätig, man nimmt es, wie es kommt. Von außen betrachtet ist die Sache noch viel schlimmer. Man sagt, schau hier, schau da und die Reaktion bleibt einfach aus, ganz im Gegenteil, jede Aufforderung macht es nur noch schlimmer. Es gibt für manche Menschen Zeiten, da kann man ihnen zeigen, was man will, wenn sie sich verschließen, dann ist es nutzlos und man kann ihnen nur vorgaukeln, dass man sie ein Stück auf ihrer „Flucht“ begleitet. Man kann sie auspowern, man kann sie fordern, man muss sie überfordern, damit sie wenigstens ein paar Momente der Ruhe finden. Gut, das ist verständlich und es muss auch solche Zeiten geben, aber sie dürfen nicht zu lange anhalten, ansonsten wirkt es ansteckend auf die Umgebung.

Einmal quer durch Deutschland und zurück.
Mein Job ist getan, nun ist die Ablösung dran.
Nehmt ihn, nehmt ihn hart ran.
Macht das ihr wegkommt, macht, dass vor allem er wegkommt, vor allem vor sich selbst.
Eigentlich wollte ich auch nur sagen, ich bin gut angekommen.

Grüsse und eine gute weitere Reise

AMUNO

Veröffentlicht von

Marc

Hi, ich bin der Marc und schreibe ab und zu fürs Literaturasyl. Ich lese gerne, mag die klassische Literatur und halte Bücher für den schönsten Wandschmuck. In letzter Zeit gibt es auch immer öfter ein Hörbuch. Egal ob Roman, Krimi, Thriller oder Sachbuch: wenn es gut geschrieben ist, finde ich es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *